Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Was gibt es sonst noch zu essen? #Malaysia

Malaysia ist eine Mischung aus drei Bevölkerungsgruppen, den Malaien, Chinesen und Indern. Die Küche ist dementsprechend vielfältig. Wie Sie sich vorstellen können, war uns das nicht unangenehm. Es war unser erstes Land in Asien, daher waren wir sehr froh, verschiedene Arten von Küche probieren zu können. Trotzdem wandten wir uns schnell den chinesischen Spezialitäten zu, die weit weniger scharf waren als die anderen. Wieder, wie in Lateinamerika, aßen wir auf den Märkten, die hier Foodstalls genannt werden.

 

Dim Sum
Reis mit würzigem Gemüse
Reis mit würzigem Gemüse

 

Unsere Lieblingsspezialitäten:
Nasi lemak(Malaysisch): wir hatten bereits ein super gutes malaysisches Restaurant in Australien getestet, ohne es zu wissen, hatten wir das typischste Gericht genommen. In der Mitte des Tellers oder Palmblatts wird der klebrige Reis mit Kokosmilch (ein magisches Wort für mich) platziert, dann ein hartgekochtes Ei, Gurkenscheiben, knusprige Erdnüsse und kleine gesalzene und getrocknete Sardellen drumherum. Dieses Gericht wird normalerweise zum Frühstück serviert… In Malaysia war es nicht einfach, am frühen Morgen kleine Leckereien zu finden.
Roti Canai (indisch): Gebratene Pfannkuchen mit verschiedenen Soßen, die natürlich immer scharf sind. Dieses Gericht wird hauptsächlich zum Frühstück gegessen, Auch hier überwiegt das Salzige am Morgen.
Dim Sum (Chinesisch): Das sind dampfende Ravioli, die mit Fleisch oder Gemüse gefüllt sind. Sie schmecken gut und sind vor allem gesund.
Mee goreng (Malaiisch/Indonesisch): gebratene Nudeln mit Gemüse, ist auch in Indonesien das Grundgericht, wir können gar nicht genug davon essen und Ihnen davon erzählen.
Popiah (Chinesisch): ist eine Art gedämpfte, süß/salzige Frühlingsrolle, eine „Tuerie“.
Chicken Reis (Malaiisch): ist in Hühnerbrühe gekochter Reis, der mit Huhn serviert wird, einfach und nahrhaft.
Chicken Butter (indisch): Ein Gericht, das nicht gewürzt ist und selten genug ist, um erwähnt zu werden.

 

Popiah
Popiah
Chicken with rice
Chicken with rice

 

Auf der Ebene der kleinen Leckereien :
Bananenbraten (indisch): Gebratene Pfannkuchen mit Bananenstücken. Natürlich aßen wir sie, sobald wir sie fanden.
Dim Sum (Chinesisch): dampfende Teigtaschen mit einer Füllung aus Kokosnuss, roten Bohnen oder Schokolade. Eine Delikatesse zum Frühstück.
LDurian: Der Geruch dieser Frucht ähnelt dem eines Mülleimers, appetitlich, nicht wahr, ohne Übertreibung, dieMalaien sind Fans davon und zu unserem Glück war die Hochsaison im Juli, es gab sie überall.
Cendol: cDas ist ein Dessert aus zerstoßenem Eis, Palmzucker, Kokosmilch und Cendol, einer Art neongrüner Nudeln. Wir waren von der Farbe der Nudeln fasziniert und wollten sie probieren, aber sie waren nicht besonders gut.

 

Dim Sum & frittierte Früchte
Frühstück Dim Sum & frittierte Früchte
Bananenbraten
Bananenbraten, einer unserer Favoriten

 

Und was gibt es sonst noch zu trinken?
In den meisten Einrichtungen gibt es keinen Alkohol, da der Islam die offizielle Religion ist. Nur einige Straßenhändler bieten ihn zu überhöhten Preisen an. Wir zogen es vor, die vielen kalten Getränke und Säfte zu genießen, die man „without sugar“ verlangen kann, da sie es mit dem Zucker sehr genau nehmen.
Kaffee und Frappé:Bitte frisch, das war die Entdeckung unseres Aufenthalts in Malaysia.
LieSäfte, von Wassermelonen, die direkt aus der Frucht ausgehöhlt wurden, von Ananas, Mangos. Kurz gesagt, wir lassen es uns immer noch gut gehen.

 

Milchshake
Milchshake Kaffee & Banane
Pasteque aus der Frucht ausgehöhlt
Wassermelone, die direkt aus der Frucht ausgehöhlt wird

 

Die Foodstalls bieten eine Vielzahl an günstigen und oftmals qualitativ hochwertigen Gerichten an, sodass wir in Malaysia kaum in richtige Restaurants gegangen sind. DieHelilounge Bar im 34. Stock bietet einen 360-Grad-Blick über die ganze Stadt, darunter denMenara-Turm und die Petronas Towers, und wir waren dort, um unseren fünften Geburtstag zu feiern (Herzensmoment). Und The Baboon House ein super Burgerladen in Malakka, schon allein wegen der Inneneinrichtung lohnt sich ein Besuch.

 

Helilounge - 5 Jahre sind ein Grund zum Feiern
Helilounge – 5 Jahre sind ein Grund zum Feiern
The Baboon House
The Baboon House

 

Donnez une note à cet article :
0 avis (0/5)
Teilen Sie unseren Artikel
Facebook
Twitter
Pinterest
WhatsApp
Floriane
Floriane
Je m'appelle Floriane, aventurière et passionnée de voyages depuis mon plus jeune âge. J'aime plus que tout partager nos récits et astuces de voyage avec vous. Nous aimons les escapades courtes ainsi que les voyages longs. Ce blog est né après notre Tour du Monde en sac à dos. Nous avons également réalisé un tour d'Europe en famille.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.